Versöhnung

Im Vater unser beten wir „vergib uns unsere Schuld“. 
Es liegt wohl im Wesen des Menschen, Fehler zu machen. Und ebenso liegt es in der Natur des Menschen, sich wieder zu versöhnen.

Zur Feier der Versöhnung mit Gott gibt es mehrere Möglichkeiten:

Beichte FarbeDie Beichte
Im Sakrament der Buße bekennt sich der Mensch zu den Sünden, die er begangen hat und übernimmt die Verantwortung für sie.
Mit der Absolution (Lossprechung) durch den Priester wird die Versöhnung mit Gott und der Gemeinschaft der Glaubenden ausgesprochen.
Folgende Voraussetzungen müssen aber dabei gegeben sein:

  • die Reue
  • das Aussprechen der Schuld im Bekenntnis
  • der Vorsatz, schuldhaftes Verhalten zu ändern und Schaden wieder gutzumachen.

Der Bußgottesdienst
Der Bußgottesdienst ist eine Wortgottesfeier. Sie bietet Anregungen und Hilfen für eine Gewissenserforschung. Dies geschieht im Schuldbekenntnis mit der Vergebungsbitte.
In der PG Wertingen gibt es je einen Bußgottesdienst in der Adventszeit und in der Fastenzeit.
Der Bußgottesdienst ergänzt die Einzelbeichte und gewährt den Mitfeiernden Befreiung von leichten Sünden.
Der Bußgottesdienst soll eigentlich der gemeinsamen Vorbereitung auf die sakramentale Einzelbeichte dienen. Im Bußgottesdienst wird keine Absolution erteilt. 
Im Gotteslob wird die Feier der Versöhnung, bzw. der Bußgottesdienst wie folgt beschrieben:
"Die gemeinsame Feier bringt den kirchlichen Charakter der Buße besonders deutlich zum Ausdruck. Denn die Gläubigen hören gemeinsam Gottes Wort, das die Barmherzigkeit Gottes verkündet und zur Umkehr einlädt. Miteinander übderdenken sie die Übereinstimmung ihres Lebens mit Gottes Wort und helfen einander durch gemeinsames Gebet [...] Im Bußgottesdienst bekennen die Versammelten gemeinsam, dass sie gesündigt haben und bitten um neues Leben aus der Vergebung Gottes. Die gläubige Mitfeier schenkt wirksame Vergebung der alltäglichen Sünden. Aus solchen Feiern können Gewissensvertiefung, Erneuerung des christlichen Lebens und auch die Vorbereitung der persönlichen Beichte erwachsen." (GL 596)

Nähere Information rund um das Thema Beiche, Buße und Versöhnung stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.
Hereinspaziert


 Die Beichte: 13 Fragen und Antworten

pdf

 

 

 

Das Beichtgespräch
Beichtgespraech klaus HerzogManchen Menschen ist Gespräch im Beichtstuhl zu unpersönlich. Sie wünschen sich, dass der Priester im Gegenüber und im persönlichem Gespräch da ist. Gerne sind die Priester für die Form des Beichtgespräches bereit.
Melden Sie sich doch dafür gerne im Pfarrbüro (Tel. 2053) oder direkt bei Pfarrer Ostermayer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Vorbereitung zur Erstbeichte
ErstbeichteDie Vorbereitung auf die Erstbeichte beginnt im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung im Religionsunterricht. Dabei wird versucht, den Kindern den befreienden Charakter der Beichte und Buße zu vermitteln und mit ihnen den Weg der Versöhnung zu gehen. Für die Kommunionkinder findet die erste Beichte in der Fastenzeit statt.
Als äußeres Zeichen der Sündenvergebung werden nach der Beichte die sogeannaten Beichtzettel verbrannt. Danach erhalten die Kinder Ihre Erstkommunion-Festtagsalbe. Das weiße Kleid steht bildlich für die innere Reinheit. 

Hier ein kurzer Clip zur Beichte:
Video

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.