Hospizverein Wertingen – Höchstädt e.V. aufgelöst

In der Jahreshauptversammlung hat der Hospizverein seine Auflösung beschlossen. Diesem Schritt geht eine Geschichte voraus:

Vor ca. 20 Jahren kam auch in Wertingen der Hospizgedanke in einigen Menschen zum Tragen. Sie schlossen sich in ökumenischer Verbundenheit zusammen. Viel an Aufklärungsarbeit zu diesem Thema musste geleistet werden. Und es wurde mit der konkreten Arbeit begonnen, nämlich Schwerkranke und Sterbende zu begleiten. Dazu wurden immer wieder Ausbildungskurse angeboten, Referenten eingeladen, auch öffentliche Vorträge gehalten. Schließlich kam der Punkt, sich als Verein offiziell zu gründen, um auch von den großen Wohlfahrtsverbänden der beiden Kirchen getragen und abgesichert zu werden.
Nun ist die Entwicklung im Hospizbereich aber in wenigen Jahren dermaßen vorangeschritten, dass unser sehr kleiner Verein – zudem als fast einziger nur ehrenamtlich geführt – den gesetzlichen und fachlichen Anforderungen nicht mehr gerecht werden konnte.
Nach langem Ringen kam somit die Entscheidung zur Auflösung zustande. Das bedeutet aber nicht, dass Hospizarbeit in Wertingen und Umgebung nicht mehr stattfindet! Die Hospizgruppe Dillingen ist sehr froh, wenn die bisherigen Wertinger HospizhelferInnen nun unter deren Betreuung weiterhin in unserem Städtchen und Umgebung diesen Dienst vollziehen. Alle Helferinnen und Helfer, die das gerne weiter tun wollen, wechseln also einfach in die Obhut der Dillinger Gruppe. Dort kann eine umfassendere und professionelle Einsatzleitung geleistet werden. Auch die HelferInnen selbst werden dort intensiv in ihrem Tun begleitet und unterstützt.
Ein Dank gilt allen, die bisher im Hospizverein Wertingen – Höchstädt Mitglied waren, Dienste übernahmen und vor allem in der Vereinsführung viel geleistet haben. Ein wahrhaft christlicher Dienst in ökumenischer Verbundenheit!

Pfarrerin Ingrid Rehner und Pfarrer Rupert Ostermayer