Neuer Kolpingpräses in Wertingen

Im Rahmen seiner Neuvorstellung kam der neugewählte Kolping-Präses Wilhelm Kretschmer nach Wertingen.

Kolping neuer praeses 2020Alle Vertreter der vier Kolpingsfamilien des Bezirkverband Mittel-Donau aus Lauingen, Gundelfingen, Höchstädt und Wertingen und der Regionalbeauftragte Jakob Kehrle trafen sich zum Oasentag in Wertingen.
Hier wurde der Diözesanpräses Wilhelm Kretschmer und Bezirksvorstand Gebhard Hummel und die anwesenden Kolpingsmitglieder besonders von der örtlichen Kolpingsfamilie Wertingen mit 1.Vorstand Angelika Munz und 2.Vorstand Hans Reiter herzlich willkommen geheißen.
Rund 25 Kolpingmitglieder Frauen und Männer aus den vier Kolpingsfamilien nahmen an dem Oasennachmittag der unter dem Motto „Spurensuche“ stand, teil. Die Kommission Oasentage im Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg lud die Kolpingler zu einer „Spurensuche“ ein. Nicht erst seitdem es das Internet gibt, wissen wir, dass wir Spuren in unserem Leben hinterlassen, so der Referent. Das sind nicht nur Fußabdrücke im Sand, die die nächste Welle wieder wegspült. Vor allem bei den Menschen, mit denen wir durchs Leben gehen oder denen wir auf dem Lebensweg begegnen, möchten wir alle einen bleibenden Eindruck zurücklassen. Sie sind es, die unser Leben prägen. In kleinen Gruppen erzählten die Teilnehmer wo sie Spuren hinter lassen haben. Auch die Frage nach Gottes Spuren im Leben der Menschen und im Leben aller Teilnehmer kam dabei zur Sprache. Am Schluss der dreistündigen Veranstaltung zelebrierte Diözesanpräses Wilhelm Kretschmer einen Gottesdienst, dabei brachten die Mitglieder die Lesung und die Fürbitten dar. Diözesanpräses Kretschmer freute sich besonders, bei den Oasentagen die Kolpingmitglieder in den Bezirken kennenzulernen.

Zum Bild:
Herzlich willkommen war bei seinem ersten Besuch in Wertingen, der erst kürzlich neugewählte Diözesanpräses Wilhelm Kretschmer (rechts) den die Vorstände Angelika Munz und Hans Reiter willkommen hieß.

Text und Foto: Konrad Friedrich