Ein Wort zur aktuellen Lage

Seit der Wiederzulassung von öffentlichen Gottesdiensten sind inzwischen rund fünf Monate vergangen. Vieles ist nun schon einigermaßen gewohnt – und doch möchte man möglichst bald wieder „zur Normalität“. Aber das geht eben noch nicht!

Pfarrer OstermayerLiebe Gemeinden!
Deswegen möchte ich hier nochmal einiges erklärend nennen:
Ich als Leiter unserer Pfarreiengemeinschaft und zahlreiche Mitarbeiter an meiner Seite (hauptamtlich und ehrenamtlich) bleiben dabei: Wir notieren weiterhin beim Betreten der Kirchen vor den Gottesdiensten die Namen mit Wohnort und weisen auch weiterhin die Plätze zu. So sind wir einfach auf der sichersten Seite.
Aufgrund einer Erinnerung durch unseren Dekan bzw. die Diözese soll beim Singen im Gottesdienst die Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.
Besonders schwierig wird die Frage der Belüftung der Kirchen in der Heizperiode. Die Diözese hat uns hierzu einige Richtlinien übermittelt. Wir werden sie für unsere örtlichen Gegebenheiten umsetzen für jedes Heizsystem gelten hier andere Regeln! Trotz unserer Bemühungen wird es vielleicht nicht die sonst gewohnten Temperaturen in unseren Kirchen geben. Die Bitte also an Sie: ziehen Sie sich entsprechende Kleidung an und bringen Sie gerne, wenn Ihnen das die Mitfeier erleichtert, eine Wolldecke oder ähnliches mit.
Ich danke für Ihr Verständnis und gutes Mittun. Und wenn wir zwischendurch mal wieder von allem genervt sind, was da passiert – sagen wir uns: ich trage es doch mit, für die anderen, für die Gemeinschaft. Als Christin, als Christ!

Ein frohes Erntedankfest wünscht Ihr

Pfarrer Rupert Ostermayer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.